VILLINGER KULTUREVENT SEIT 1989

Das Innenhoffestival wurde 1989 von den Villinger Kulturvereinen Folk-Club Villingen e. V., Kommunales Kino guckloch e. V., Jazzclub Villingen e.V. und dem Rock-Club Villingen mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse Villingen gegründet.

Das Konzept war schon damals das Selbe wie heute – Die „kleinen“ Kulturvereine präsentieren ein gemeinsames Programm, in dem sich das gesamte Spektrum ihrer Arbeit wieder findet. Das Innenhoffestival wurde aber auch maßgeblich von der Sparkasse Villingen (jetzt Sparkasse SWB) getragen, das Festival fand im Innenhof der Hauptgeschäftsstelle in der Villinger Gerberstraße statt und erhielt auch so seinen Namen.


Auch wenn der Hof nicht perfekt für eine solche Festival-Veranstaltung geeignet schien, schafften es die beteiligten Vereine immer wieder für neun Abende eine einmalige Atmosphäre im Hof zu schaffen. Freilich wurde in diesen Anfangsjahren auch noch viel experimentiert: Das Programm konnte von Podiumsdiskussionen über Schüler-Theater bis zu Frühschoppen mit lokalen Bands reichen. Und auch Spontanauftritte gab es immer wieder. Bei Regenwetter wich das Festival manchmal ins Theater am Ring aus, in manchen Jahren auch in die Schalterhalle der Sparkasse.
Schließlich fand sich mit dem runden Zirkuszelt der Stadtjugendpflege eine Lösung für den Sparkassen-Innenhof. Auch der Termin wechselte immer wieder – von Mitte Juni bis manchmal Mitte September.

2001 wurde das Festival dann wirklich zu groß für den Sparkassen-Innenhof und wechselte seinen Veranstaltungsort: Das 13. Innenhoffestival fand erstmals im Hof der Scheuer in der Kalkofenstraße statt. Mit diesem Ortswechsel kam es auch zu einem Wechsel bei den Veranstaltern: der Jazz-Club schied aus, hinzu kamen der türkische Kulturverein CABA e.V. sowie das Jugend- und Kulturzentrum K3.  Nach wie vor wird das Festival aber immer noch ausschließlich von ehrenamtlichen Helfern organisiert und durchgeführt. Das Programm selbst reicht von Kabarett und Kleinkunst, über Volksmusik und Rockkonzerte bis hin zu Chansons und Filmabenden.